Region Lombardei / Provinz Como

Der Ort
Sentiero della memoriaCima di Porlezza ist eine Teilgemeinde von Porlezza am östlichen Nordufer des Luganer Sees mit einigen wenigen Hundert Einwohner/innen. Man erreicht den zwischen Lugano und Menaggio am Comer See liegenden Ort über die Strada Statale (SS) 340.

Gedenktafel auf dem FriedhofDas Geschehen
Im November 1944 hatte sich eine Gruppe von jungen Widerständlern in die Berge oberhalb von Cima di Porlezza zurückgezogen. Hunger und Kälte trieben sie am 19. Januar 1945 in den Ort, wo sie sich versteckten. Sie wurden verraten, am nächsten Tag besetzte eine Einheit der Schwarzen Brigaden das gegenüberliegende Haus und eröffnete am darauffolgenden Morgen das Feuer. Die sechs jungen Leute – Livia Bianchi, Giuseppe Selva, Angelo Selva, Andrea Capra, Gilberto Carminelli und Ennio Ferrari – ergaben sich, wurden in einem Schnellgerichtsverfahren zum Tod verurteilt und zum Friedhof geführt, wo sie sofort erschossen wurden.

Gedenken
In Cima di Porlezza werden die Sechs als „I sei martiri“ geehrt: Am kleinen Hafen des Ortes informiert eine Tafel über die Geschehnisse. Der dort beginnende „Sentiero della memoria“ führt hinauf zum Friedhof, dem Erschießungsplatz.

Literatur / Quellen:
www.anpicomo.it/index.php/nella-provincia-di-como/82-i-martiri-di-cima.html