Nach der Zentrale in der Berliner Tiergartenstraße 4  („T4“) genannte Kurzbezeichnung des „Euthanasie“ genannten Mordprogramms, dem zwischen 1939 und 1941 ungefähr 120.000 psychisch und körperlich Behinderte zum Opfer gefallen sind. Die hierbei erprobten Tötungstechniken wurden auf die Vernichtungsstätten (u.a. Treblinka) im besetzten Polen übertragen (Aktion Reinhardt), führende Tötungsexperten wie Christian Wirth und Dietrich Allers wurden ab September 1943 in Friaul-Julisch Venetien und Triest zur Juden- und Partisanenbekämpfung eingesetzt.


Literatur / Medien:
Benz, Wolfgang / Graml, Hermann / Weiß, Hermann (Hg.): Enzyklopädie des Nationalsozialismus, München 2007 (Neubearbeitung), Stichwort: Aktion T4
http://de.wikipedia.org/wiki/Aktion_T4