Schriftgröße A A A

Arras

Region Nord – Pas-de-Calais, Departement Pas-de-Calais

Namenstafeln an der Mauer der Erschossenen

Mauer der Erschossenen

Der Ort
Arras (ca. 42.000 Einwohner/innen) liegt an der N 39, N 41, A 1. Im Graben der Zitadelle wurden über 200 Widerstandskämpfer von den Deutschen erschossen. Man gelangt zur Gedenkstätte über einen Weg, der am Stadtrand von der Avenue du Mémorial des Fusillés abgeht.

Erschießungen
Das Departement war dem deutschen Oberkommando in Brüssel unterstellt. Die Repression jeglicher Opposition durch die Besatzungsmacht war besonders hart. In der Zitadelle erschossen die Deutschen zwischen 1941 und 1944 viele Widerstandskämpfer und Geiseln, insgesamt 218 Menschen. Die meisten waren Kommunisten, viele waren Polen, die im Bergbau arbeiteten. Das jüngste Opfer war 16 Jahre alt. Namen: http://onac62.chez-alice.fr/memoire/Alphabet/A/arrasmurfusilles.htm

Gedenken
Die Gedenkstätte „Mémorial des Fusillés“ in der Zitadelle ist den Opfern des Nazi-Terrors gewidmet. In die Wände des Burggrabens sind für jeden der 218 Erschossenen Gedenktafeln eingelassen („Mur des Fusillés“). Sie nennen Namen, Alter und Widerstandsgruppe der Toten, u.a. von Charles Debarge.

Medien
www.cheminsdememoire.gouv.fr/page/affichepage.php?idLang=fr&idPage=7886

Département Nord

Region Hauts-de-France/Nord – Pas-de-Calais
 
Hauptort: Lille (59)
 
Gedenkorte: Anzin, Ascq, Bondues, Cambrai, Clayrfaits, Denain, Douai, Dunkerque (Dünkirchen), Éperlecques, Esquelbecq, Lille, Loos (Nord), Seclin, Tourcoing, Valenciennes, Wambrechies, Wervicq-Sud
 
Literatur/Medien: vgl. Region Nord – Pas-de-Calais