Einführung in den Bezirk Šiauliai 

Bezirk Šiauliai (L.Briedis)Der Bezirk Šiauliai (frühere deutsche Bezeichnung: Schaulen) ist einer der zehn Verwaltungsbezirke. Er grenzt im Norden an Lettland. Die Bezirkshauptstadt ist drittgrößte Stadt des Landes; Akmenė, Joniškis, Kelmė, Kuršėnai, Radviliškis und Šeduva sind die großen Städte des Bezirks. Der Bezirk gehörte zur historischen Region Samogitien, entstand 1919 nach der Unabhängigkeit Litauens als eigenständiger administrativer Verwaltungsbezirk, wurde 1940 von der Sowjetrepublik Litauen 1953 abgeschafft und erst 1994 wieder eingerichtet. Seit 2010 ist er einer der zehn Bezirke Litauens.

Unter der deutschen Besatzung 1941-1944 umfasste das Gebietskommissariat Šiauliai von August bis Oktober 1941 nicht nur den Bereich des heutigen Bezirks, sondern den ganzen Norden und Westen Litauens mit den heutigen Bezirken Telšiai und Panevėžys; der Bereich Panevėžys wurde ab Oktober ein eigenständiges Gebietskommissariat. Gebietskommissar für den großen Bereich Šiauliai war ab August 1941 Hans Gewecke, bis zu seiner Ernennung NSDAP-Kreisleiter in Lauenburg/Elbe (Schleswig-Holstein)

Im Archiv von Šiauliai werden die Dokumente der Bezirke Šiauliai und Panevėžys aufbewahrt, u.a. auch Dokumente aus der Zeit der deutschen Besatzung.

Adresse:
Vilniaus 160
LT 6298 Šiauliai
Tel. 0037 41524504
E-mail: Šiauliai@archyvai.lt
http://www.archyvai.lt/en/archives/Šiauliai.html


Literatur / Medien
http://www.litauen.info/landkarte-litauen/bezirk-siauliai/ (Abb. Karte Leidykla Briedies)
http://lithuaniangenealogy.org/static_db/LT-settlements.php?letter=S