Foto: Apostolos DereklisAm 8. Mai 1943 wurden 149 griechische Schüler jüdischen Glaubens des Ersten Knabengymnasiums von Thessaloniki vom Unterricht ausgeschlossen und in der Folge zusammen mit ihren Familien in deutsche Konzentrationslager deportiert. Nur sechs dieser Schüler haben überlebt; 51 Schüler wurden in Auschwitz ermordet, einer gilt nach Ankunft in Bergen-Belsen und 29 Schüler nach Ankunft in Auschwitz als vermisst; von weiteren 62 Schülern finden sich keinerlei Spuren (siehe: Judenverfolgung in Griechenland).

Gedenken
Stolpersteine
Nachdem Absolventen des Gymnasiums die Recherchen über das Schicksal der 149 jüdischen Schüler vornahmen, wurden am 4. September 2015 vor der Schule die ersten 52 Stolpersteine verlegt. Ende Januar 2016 erfolgte die Verlegung von 29 weiteren Stolpersteinen.
Thessaloniki, Basilisis Olgas Straße 3

Stolperschwelle
Stolperschwelle, Foto: Apostolos DereklisUnweit des ersten Knabengymnasiums von Thessaloniki befand sich von Januar bis August 1943 der Standort des Sonderkommandos für Judenangelegenheiten Saloniki-Ägäis. Die Aufgabe des von den SS-Hauptsturmführern Dieter Wisliceny und Alois Brunner geleiteten Sonderkommandos war die zügige Deportation der Juden von Thessaloniki nach Auschwitz.
Vor dem Gebäude wurde im Zusammenhang mit der Stolpersteinverlegung eine Stolpersschwelle verlegt, die in griechischer, englischer und deutscher Sprache an die Vergangenheit des Ortes erinnert.
Thessaloniki, Belissariou Straße 42 / Ecke Agias Triadas Straße 40

Die Redaktion dankt Herrn Apostolos Dereklis für Erläuterungen und Zurverfügungstellung der Fotos.

Literatur / Medien:
www.griechenland.diplo.de/Vertretung/griechenland/de/Generalkonsulat__Thessaloniki/Verlegung__von__Stolpersteinen.html