Region Ligurien / Provinz Genua

Der Ort
Der 600 m hoch gelegene Passo del Turchino verbindet Masone mit Genua Voltri auf der – fast parallel zur Autobahn A 26 (Genua-Alessandria) verlaufenden - SP 456. Von Masone aus ist die Gedenkstätte auf der SP 456 nach der Tunneldurchfahrt rechts ab auf der SP 73 in Richtung Passo del Faiallo, dem Wegweiser „Saccrario dei Martiri del Turchino“ ca. 1 km folgend, erreichbar, von Genua Voltlri aus kommend vor dem Tunnel links.

Gedenkstätte am Turchino PassDas Ereignis
An der Stelle des Mahnmals, am Südhang des Bric Busa, wurden am 19. Mai 1944 59 politische Häftlinge erschossen. Die Exekution durch Angehörige der Kriegsmarine wurde vom Chef der Sicherheitspolizei und des SD in Genua, Friedrich Engel, befehligt. Die Häftlinge, unter ihnen 17 Partisanen, die das Massaker in Benedicta überlebt hatten, wurden aus dem Gefängnis Marassi in Genua mit Lastwagen zum Turchino-Pass gebracht. Die Ermordung der Häftlinge war die Rache für einen Bombenanschlag auf das nur von Deutschen besuchte Kino Odeon in Genua, bei dem einige Tage zuvor sechs Marinesoldaten getötet worden waren. Zur Erschießung mussten die Gefangenen zu je sechs Personen auf ein Brett steigen, welches über eine tags zuvor von Juden ausgehobene Grube gelegt worden war. Dadurch hatte jeder Gefangene, bevor er erschossen wurde, die Leichen seiner Kameraden vor Augen.

Nach 1945
Der ehemalige SS-Polizeichef in Genua, Friedrich Engel, wurde 1999 von einem italienischen Militärgericht zu lebenslanger Haft verurteilt, 2002 wurde Engel, inzwischen 93 Jahre alt, von einem Hamburger Gericht wegen Mordes zu einer 7-jährigen Haftstrafe verurteilt. Das Urteil wurde später vom Bundesgerichtshof wegen nicht ausreichender Beweisführung wieder aufgehoben, das Verfahren wurde wegen des hohen Alters des Angeklagten eingestellt.



Gedenkstein mit Namen der OpferGGedenktafel mit Namen der Opferedenken
Eine lange Treppe führt einen steilen Hang hinauf zu einem großen Kreuz. Auf einem Gedenkstein stehen die Namen der Opfer, zehn von ihnen konnten nie identifiziert werden.

Auf dem Cimitero Monumentale di Staglieno in Genua (Viale Giovanni Battista Resasco 2) erinnert ebenfalls eine Gedenktafel an die Opfer am Turchino-Pass

.
Literatur / Medien:
Ingo von Münch, Geschichte vor Gericht. Der Fall Engel. Ellert & Richter Verlag, Hamburg 2004; Krebs, Felix: "Völkerrechtliches Gewohnheitsrecht" - Der Prozess gegen Friedrich Engel aus völker- und kriegsrechtlicher Perspektive. In: La Resistenza, Beiträge zu Faschismus, deutscher Besatzung und dem Widerstand in Italien (2), Erlangen 2003, S.33-35; Bücher Gruppe 2011 (Hg.): Ligurien: Luna, Provinz Genua, Republik Genua, Haven, Massaker Am Turchino-Pass, Antonio de Noli, Ligurische Küche, Ligurische Sprache, 2011; Ein klagloses Sterben. In: Der Spiegel. Nr. 16, 2002 (ww.spiegel.de/spiegel/print/d-22078249.html); de.wikipedia.org/wiki/Massaker_am_Turchino-Pass; de.wiki-videos.com/video/Massaker+am+Turchino-Pass