Schriftgröße A A A

Pian d'Albero

Das Ereignis

Bauernhaus bei Pian d'Albero (Foto: Baldini)Kampf bei Pian d'Albero
Im Laufe des Juni 1944 formierte sich die 22. Brigade d'Assalto Garibaldini Sinigaglia (nach dem Leiter der GAP Florenz, Alessandro Sinigaglia, Kampfname „Vittorio“) mit einer Kampfstärke von ca. 400 Mann. Am 20. Juni kam es zu einem Kampf bei Pian d'Albero. Das Bauernhaus der dort lebenden Familie Cavicchi war ein Sammelpunkt für Jugendliche vor allem aus Florenz, die sich den Partisanen anschließen wollten. Einige Einheiten der Brigade versuchten, die Belagerung zu durchbrechen. Die Partisanen und die Bauernfamilie erlitten herbe Verluste, 21 wurden gefangen genommen und im nahe gelegenen Sant'Andrea erhängt – unter ihnen die 12-jährige Tochter Aronne Cavicchhi und ihr Großvater Giuseppe. Weniger als 150 Partisanen der 22. Brigade überlebten.



Gedenken
Mahnmal „del Circolo Vie Nuove“
Im Ortsteil Gavinana, in der Viale Gianotti, erinnert ein Mahnmal an die Partisanen, die bei Pian d'Albero gefallen sind. Zwei weitere Gedenkstätten gibt es auf dem Friedhof in der Via del Cimitero del Pino und  auf der Piazza Cardinale Elia Dalla Costa.


Denkmal auf dem Cimitero del Pino (Foto: Chiti) Denkmal an der Piazza Cardinale Elia Dalla Costa (Foto: Baldini) Mahnmal Circolo Vie Nuove (Foto: Baldini)

Medien:
http://resistenzatoscana.it/storie/la_battaglia_di_pian_d_albero/ (Foto: Baldini); http://resistenzatoscana.it/monumenti/firenze/monumento_del_circolo_vie_nuove/ (Foto: Baldini); http://resistenzatoscana.it/monumenti/firenze/sepolcro_dei_caduti_di_pian_d_albero/ (Foto: Chiti);  http://resistenzatoscana.it/monumenti/firenze/monumento_ai_caduti_di_pian_d_albero/ (Foto: Baldini)