Schriftgröße A A A

Menton

Region Provence-Alpes-Cote d'Azur, Departement Alpes-Maritimes

Der Ort
Grenzstadt zu Italien, ca. 29.000 Einwohner/innen; von Nizza: A 8 sortie/Ausfahrt 59 bzw. D 6007; von Italien: A 10 bzw. Strada statale 1 (SS 1); Bahnhof an Strecke Nizza–Ventimiglia

Die Ereignisse
Menton war von Juni 1940 bis September 1943 von den Italienern besetzt. Ein Teil der vorher evakuierten Bevölkerung kehrte zurück. Menton wurde wie italienisches Gebiet behandelt: Zahlungsmittel waren Lire, Amtssprache Italienisch. Die italienische Geheimpolizei OVRA bekämpfte aufkommenden Widerstand, die Verhörzentrale befand sich in Sainte-Agnés oberhalb der Stadt. Nach der deutschen Besetzung im September 1943 wurde der Widerstand stärker. Am 29. August 1944 erschossen deutsche Soldaten fünf willkürlich herausgesuchte Personen. US- und frz. Truppen kamen im Oktober 1944 nach Menton; wegen der Kämpfe im Hinterland wurde die Stadt aber erst im April 1945 endgültig befreit.

Kasematte am Pont Saint-Louis Gedenktafel an Jojo Arnaldi Gedenktafel an die 1944 Erschossenen

Gedenken
An der Grenzbrücke Pont Saint-Louis hatten frz. Einheiten den Einmarsch der Italiener einige Tage hinausgezögert, ihn aber nicht verhindern können. Der Platz an der Brücke ist nach dem mit 18 Jahren gestorbenen Widerstandskämpfer Jojo Arnaldi benannt. Im Eckhaus des Cours George V, 50 Meter vom Palais de l'Europe, erinnert ein Tafel an die fünf im August 1944 erschossenen „Opfer der Nazi-Barbarei“.

Medien
http://fr.wikipedia.org/wiki/Bataille_de_Pont_Saint-Louis
www.cg06.fr/cms/cg06/upload/decouvrir-les-am/fr/files/rr75-1981-01.pdf  –  JL Panicacci: Menton et les Mentonnais de 1939 à 1945)
www.cheminsdememoire.gouv.fr/de/die-kasematte-von-der-pont-saint-louis-brucke
www.tourisme-menton.fr/La-liberation-de-Menton.html