Region Kreta - Regionalbezirk Iraklio

Gedenkstätte in SkourvoulaDer Ort
Skourvoula ist ein kleiner, zur Gemeinde Mires gehörender kretischer Ort mit ca. 500 Einwohner/innen.
Zu erreichen ist der Ort von Iraklio, in dem dort von der Schnellstraße E 75 (New Road) in Richtung Agia Varvara abgebogen wird; von dort weiter über Agioi Deka und Mires, wo nach Skourvoula abgebogen wird (66 km).

Ereignisse
Als sich kurz vor dem Abzug des Großteils der deutschen Besatzungstruppen die Anschläge häuften, erließ Friedrich-Wilhelm Müller, seit 1. Juli 1944 als Nachfolger von Bruno Bräuer Kommandant der ,,Festung Kreta“, Mitte August 1944 die Anordnung zur Durchführung von Vergeltungsmaßnahmen:

,,Zurückhaltung (...) gegenüber nichtschuldigen Männern, Frauen und Kindern“ sollte laut seinem Befehl nicht geübt werden, Dörfer mit ,,besonders feindseliger Bevölkerung“ nach ihrer Evakuierung vollständig zerstört und Ortschaften, in deren Nähe Wehrmachtsangehörige überfallen wurden, ohne Vorwarnung beschossen werden“ (Xylander, S. 125).
36 der im Rahmen der Durchkämmungsaktionen u.a. in Skourvoula, Magarikari und Kamares festgenommenen Frauen und Männer wurden am 14. August 1944 in Skourvoula hingerichtet.

Gedenken
Am Ort der Hinrichtung befindet sich heute eine Gedenkstätte für die 36 Märtyrer, hingerichtet ,,durch die Streitkräfte der Besatzung der Nazis am 14.8.1944“.

Literatur / Medien:
Xylander, Marlen von: Die deutsche Besatzungsherrschaft auf Kreta 1941-1945, Freiburg 1989; www.kreta-wiki.de/wiki/Skourvoula