Autonome Region Aostatal

Gedenkstein an der Strada Statale 26 bei NusDer Ort
Die Gemeinde Nus liegt circa 9 km östlich von Aosta an der Strada Statale 26 und hat 2.954 Einwohner (Stand: 31.12.2012).

Das Geschehen
Am 13. Juli 1944 hatten Mitglieder der PartisanenbrigadeEmile Lexert bei Chambave einen Militärkonvoi angergriffen, wobei ein deutscher Soldat getötet wurde. Als Vergeltungsmaßnahme ließ der Kommandeur der deutschen Truppen im Aostatal 11 Gefangene aus Turiner Gefängnissen – neben Männern aus Avigliana und dem Val Sangone auch russische und ukrainische Krigesgefangene, die sich der Resistenza angeschlossen hatten – nach Aosta bringen, um sie dort öffentlich erschießen zu lassen. Dieser Plan wurde jedoch aufgegeben, wahrscheinlich auf Bitte des Erzbischofs von Aosta. Stattdessen wurden die Gefangenen am 18. Juli 1944 auf einem LKW in östlicher Richtung durch das Tal gefahren und an der Landstraße bei Nus erschossen.

Gedenken
Gedenktafel am Friedhof von Nus
An der Abzweigung nach Fénis steht an der Strada Statale 26 bei Nus ein Felsbrocken mit der Inschrift „Fusillés par les Nazi-Fascistes 1943–1945“ und einer Gedenktafel mit den Namen der 11 Getöteten. Vor dem Friedhof von Nus hängt eine weitere Gedenktafel.

Literatur / Medien:
Perona, Ersilia Allesandrone / Cavaglion, Alberto (Hg.): Luoghi della memoria, memoria dei luoghi nelle regioni alpine occidentale 1940–1945, Turin 2005, S. 36; www.memoriadellealpi.net/download/GRUPPO01~PDF_PUBBLICAZIONI/Opuscolo-Aosta.pdf;