Region Toskana /  Provinz Pisa

Der Ort
Vecchiano ist eine Gemeinde mit ca. 12.500 Einwohnern und liegt ca. 30 km südwestlich von Lucca, erreichbar über die A11/E76 oder die SS 12 oder SS 30. Zu den Ortsteilen zählen Avane, Filettole, Migliarino Pisano und Nodica.

Die Ereignisse
Im August 1944 hatte sich eine Gruppe von 17 Männern in die „padule di Milgiarino“ – eine Sumpfgegend – geflüchtet, um der Deportation nach Deutschland zu entkommen. Bei einer Durchkämmungsaktion am 14. August 1944 wurden sie mit Hilfe faschistischer Kollaborateure aus Vecchiano entdeckt und im Gebiet Fosso Reale bei Nodica ermordet. Der Älteste der Männer war 80 Jahre alt, die Jüngsten 15 und 17. Drei Stunden später wurden weitere 8 Männer im Gebiet Fossa Nera bei Migliarino getötet, darunter auch zwei Jugendliche von 17 und 18 Jahren. Am 21. August wurde eine Gruppe der politischen Gefangenen aus Nozzano nach Laianos, das ebenfalls zu Vecchiano gehört, gebracht, wo sie sich vor einem Bombenkrater aufstellen mussten und mit Maschinengewehren erschossen wurden.

Gedenkstein für die Opfer (Foto: Baldini)Gedenkort Fosse Reale (Foto: Baldini)Gedenken

Die Gedenkstätte „Cippo del Fosso Reale“ ist nicht einfach zu finden. Von der Via Traversagna Nord, die parallel zur Autobahn Firenze–Mare verläuft, nimmt man die Abfahrt Migliarino. Auf der Höhe der Fabrik Traversagna biegt links Richtung Meer ein kleines Sträßchen. Nach ungefähr 1 km führt es über den Fosso Reale, unmittelbar danach folgt man links einem Weg, der nach ca. 1 km zur Gedenkstätte führt.






 

Literatur / Medien:

Schreiber, Gerhard: Deutsche Kriegsverbrechen. Täter, Opfer, Strafverfolgung. München 1996, S. 191; Andrae, Friedrich: Auch gegen Frauen und Kinder. Der Krieg der deutschen Wehrmacht gegen die Zivilbevölkerung in Italien 1943–1945. München/Zürich 1995, S. 205;
www.eccidi1943-44.toscana.it/geografia_stragi/pagine/737.htm; resistenzatoscana.it/monumenti/vecchiano/cippo_del_fosso_reale/ (Fotos: Baldini)