Schriftgröße A A A

Val Trebbia

Region Ligurien / Provinz Genua

Das Tal
Partisanen-Denkmal in FasciaDas Val Trebbia mit seinem Hauptort Torriglia erstreckt sich nordöstlich von Genua entlang des Trebbia. Teile des Tals gehören zum Parco Naturale Regionale dell’Antola. Von Genua aus ist das Tal über die Strada Statale (SS) 45 in Richtung Piacenza zu erreichen (ca. 30 km).

Die Ereignisse
Das gebirgige Val Trebbia gehörte zu den Hauptpartisanengebieten in Ligurien: Bereits im September 1943 hatten sich hier die ersten Partisanengruppen zusammengeschlossen. In ihrem Lagebericht vom Februar 1944 bezifferte die Militärkommandantur Genua die Stärke der Partisanen rund um den Monte Antola mit 300 Mann. Im darauffolgenden Mai nahm die Stärke der Truppe nochmals rapide zu, trotz gezielt durchgeführter Durchkämmungsaktionen.

Grenzstein der Partisanenrepublik TorriglaPartisanenrepublik von Torriglia
Anfang Juli 1944 gelang es der im Val Trebbia operiende 3ª Divisione Garibaldi „Cichero“, das Val Trebbia vollständig einzunehmen. Sie errichteten die „Repubblica di Torriglia“, eine Partisanenrepublik, eines jener von deutschen Besatzern und Mussolinis RSI-Armee vollständig befreiten Gebiete, in denen die Partisanen die Macht übernahmen und eine Selbstverwaltung aufbauten. Der Hauptort des Gebietes war Fascia. Angeführt wurde die 3ª Divisione „Cichero“ von Aldo Gastaldi (1921–1945). Der Elektrotechniker aus Genua hatte sich unmittelbar nach dem 8. September 1943 unter dem Kampfnamen „Bisagna“ der Resistenza auf Seiten der Garibaldi-Brigaden (Partisanen-Brigaden) angeschlossen. Ende August 1944 wurde das Val Trebbia von starken Besatzungstruppen im Rahmen einer Großoffensive eingenommen.  

Gedenken
Gleich hinter dem Ortskern von Torriglia steht an der alten Straße ins Val Trebbia hinter der Galleria Buffalora eine Art Grenzstein mit der Aufschrift: „Qui inizia la Val Trebbia, che fu teatro di dura lotta partigiana combattuta dai reparti della VI Zona Operativa appoggiata da queste Popolazioni (...) sede della prima Repubblica Partigiana Ligure vide il sangue di mille Caduti per la Libertà (...)“.

In Propata, ca. 13 km nördlich von Torriglia, befindet sich das kleine Museo del Partigiano für die Brigata Jori der 3ª Divisione Garibaldi „Cichero“, von Torriglia auf der Strada Provinciale 15 erreichbar; das Museum steht neben dem Bürgermeisteramt (Tel. 010 945910), wo auch der Schlüssel erhältlich ist. 

Partisanen-Museum in Propata Tafel im Museum

In Fascia, dem kleinen Hauptort der Repubblica di Torriglia, wo sich auch deren Krankenstation befand, gibt es ein Monument für Aldo Gastaldi. Von Propata zunächst weiter auf der Strada Provinciale 15 in nördlicher Richtung, dann auf der Strada Provinciale 16 in Richtung Montebruno bis Fascia. Das Monument steht am Ortseingang.

Tafel an dem Denkmal in Fascia Gedenkstätte in Rovegno

Eine weitere Gedenkstätte für Aldo Gastaldi („Bisagno“), ein Flachrelief von Nicola Neonati, befindet sich an der Strada Statale 45 hinter der Brücke über den Trebbia an der Abzweigung nach Rovegno (ca. 20 km ab Torriglia in Richtung Piacenza).

Literatur / Medien:
Klinkhammer, Lutz: Zwischen Bündnis und Besatzung. Das nationalsozialistische Deutschland und die Republik von Salò 1943 – 1945, Tübingen 1993; Istituto Ligure per la storia della Resistenza e dell'Età contemporanea (ILSREC): Memoria nella pietra – Monumenti alla Resistenza ligure 1945–1995, Genua 1996; www.parcoantola.it; http://www.altavaltrebbia.net