Region Midi-Pyrénées, Departement Lot

Mémorial de la Résistance in Lamothe-CasselInformationstafel im MuseumDer Ort
Hauptort des Departements Lot, ca. 20.000 Einwohner/innen. Auto: A 20 sortie/Ausfahrt 57 bzw. 58; D 820 Brive →Montauban; Bahn: ParisToulouse.

Widerstand und Repression
Bis zum deutschen Einmarsch Ende 1942 war nur eine kleine Minderheit im Widerstand, danach waren sechs Gruppen mit Maquis aktiv (vgl. z.B. Capdenac-Gare, Carjac, Jean Chapou). Absprachen untereinander waren zuweilen schwierig. Die Deutschen führten zahlreiche „Säuberungsaktionen“ mit vielen Gräueltaten durch (vgl. z.B. Figeac).

Gedenken
Das Museum Musée de la Résistance, de la Déportation et de la Libération, Espace Bessières, Place de Gaulle, Cahors, informiert anhand vieler Dokumente, Tafeln und Gegenstände über den Widerstand, die Besatzung und die Befreiungskämpfe im Departement Lot: Offen täglich 14–18 Uhr; E-Mail: musee-resistancecahors@wanadoo.fr; Internet: www.quercy.net/qhistorique/resistance/musee.html

Das Widerstands- und Deportationsdenkmal des Departements Lot (Mémorial de la Résistance et de la Déportation) befindet sich in Lamothe-Cassel (28 km nördlich, D 820 →Brive, kurz hinter der Überquerung der A 20 rechts). Es gedenkt der 909 Menschen aus dem Departement, die in der Deportation, im Widerstand und während der Befreiung umgekommen sind. Jeweils am  8. Mai findet eine Gedenkzeremonie statt.

Literatur/Medien
ONAC (Hrsg.): La Libération de la Région des Midi-Pyrénées, Toulouse 2004, S. 38ff.
www.quercy.net/qhistorique/resistance/index.html
www.ajpn.org/departement-Lot-46.html