Eingang zur Gedenkstätte, vergitterter Blick auf die SeineDer Ort
Das Mémorial des Martyrs de la Déportation befindet sich an der östlichen Spitze der Seine-Insel Île de la Cité, hinter den Gärten an der Rückfront von Notre Dame (am Square de l’Île de France, 7 Quai de l'Archvêché, Paris 4°); Metro: Cité (M 4), Châtelet (M 1, 4, 7, 11, 14; RER), St. Michel (M 4, RER B und C).

Deportationen
Die deutschen Besatzer haben über 160.000 Männer, Frauen und Kinder aus Frankreich in die Konzentrations- und Vernichtungslager deportiert: über 85.000 wegen Widerstands oder als Geiseln, etwa 76.000 als Opfer rassistischer Verfolgung. Die große Mehrzahl kam nicht zurück (vgl. Deportation).Satz v. Robert Desnos

Gedenkstätte
Der oberirdische Teil und der Zugang zur 'Gedenkstätte der Märtyrer der Deportation' wurden 2016 umgestaltet. Die – unterirdische – Gedenkstätte an einem symbolischen Ort im Herzen von Paris hält das Andenken an Leiden und Tod der Deportierten wach. Die Krypta beherbergt das Grab des unbekannten Deportierten. Die Wände sind mit Auszügen aus Gedichten, u.a. von Aragon, Éluard, Sartre und Vercors beschrieben. Der Satz des Schriftstellers Robert Desnos beginnt mit: „Denn die Herzen, die den Krieg hassten, schlugen für die Freiheit.“ Am Nationalen Gedenktag an die Opfer der Deportation (letzter Sonntag im April) ist das Mémorial de la Déportation eine Station der Pariser Gedenkzeremonie.

Literatur/Medien
Dictionnaire historique de la Résistance, Paris 2006, S. 774-778
Petit Futé. Guide des lieux de mémoire, Paris 2005, S. 125-126; Ausgabe 2012/2013, S. 90
Gilzmer, Mechtild: Denkmäler als Medien der Erinnerungskultur, München 2007, S. 142ff., 190ff.
http://fr.wikipedia.org/wiki/M%C3%A9morial_des_Martyrs_de_la_D%C3%A9portation
http://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%A9morial_des_Martyrs_de_la_D%C3%A9portation
www.cheminsdememoire.gouv.fr/de/node/4375