Enzo Enriques Agnoletti wurde am 17. Mai 1909 in Bologna geboren. Als Mitglied der Liberalsozialistischen Bewegung wurde er 1942 verhaftet, zunächst in die Abruzzen verbannt und anschließend in das römische Gefängnis Regina Coeli in Rom überführt. Nach seiner Entlassung arbeitete er mit Piero Calamandrei als Repräsentant der Partito d'Azione im Comitato Toscano di Liberazione Nazionale (CTLN) in Florenz. Gemeinsam mit seiner Schwester Anna Maria Enriques Agnoletti rekrutierte er Partisanen für die Resistenza. Seine Schwester wurde nach schwerer Folter in der Villa Triste am 12. Juni 1944 hingerichtet, Enzo schlug nach der Befreiung als Vizebürgermeister von Florenz, als Vizepräsident des Senats und Senator in der IX. Legislaturperiode eine politische Karriere ein. Bereits 1945 gründete er die politische Monatszeitschrift Il Ponte und schrieb zahlreiche Artikel und Bücher zur Befreiung von Florenz. 1953 gehörte er zu den Gründungsmitgliedern des „Istituto Storico della Resistenza in Toscana". Am 7. September 1986 ist er mit 77 Jahren in Florenz gestorben.

Literatur / Medien:
it.wikipedia.org/wiki/Enzo_Enriques_Agnolettiwww.anpi.it/donne-e-uomini/2067/enzo-enriques-agnoletti